Alles rund ums Stillen: Dauer, Position und Wissenswertes

Baby stillen mit Muttermilch

Das Stillen ist nicht immer ein einfacher Prozess und zu Beginn klappt es vielleicht nicht immer perfekt. Nach und nach müssen Mutter und Kind einen Rhythmus finden und lernen, die Zeichen des anderen zu interpretieren. Schließlich ist es nicht immer leicht zu erkennen, wann das Kleine hungrig ist, wann es satt ist oder ob es bereits trinkt. Zu Anfang benötigt die frischgebackene Mutter etwas Hilfe und einige Tipps, um auch die kleineren Probleme zu lösen und allerlei Fragen zu beantworten. Hier nun einige Tricks zum Thema Stillen:

So wird das Stillen zum Kinderspiel

  • Das Anlegen Das Stillen ist gerade bei den ersten Versuchen reine Übungssache. Ihr Baby weiß von Natur aus, wie es geht, weswegen Sie lediglich dafür sorgen müssen, dass es erkennt, dass es Zeit ist, zu trinken. Hierzu muss das Baby erst einmal richtig angelegt werden. Mit der einen Hand halten Sie Ihr Baby im Arm und mit der anderen halten Sie Ihre Brust. Dabei legt man die Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger und legt jene dem Kleinen an den Mund. Ganz von selbst wird es anfangen zu saugen. Man sollte gerade zu Beginn des Stillens immer die vollere Brust zum Stillen wählen, da gerade Neugeborene sehr lange trinken. 30 Minuten pro Brust sind nicht ungewöhnlich.
  • Die Häufigkeit Des Weiteren stellt sich einer jungen Mutter die Frage: Wie oft sollte man ein Baby stillen? Was ist normal und was eventuell zu viel? Generell ist die Dauer und Häufigkeit beim Stillen variabel und vom Baby abhängig. Acht bis zwölf Mahlzeiten in 24 Stunden können durchaus normal sein, da die Muttermilch schnell verdaut ist. Ein gesundes Baby weiß ganz genau, wie viel Milch es benötigt und wann es satt ist, weswegen man sich hierbei keine Sorgen machen muss. Schneller als man denkt, erkennt man einen Tagesrhythmus und weiß zumeist schon ganz von selbst, wann es Zeit ist zu stillen.
  • Stillen, Dauer und Co: netmoms.de Letztendlich kann man – mittels regelmäßigem Stillen – Dauer, Häufigkeit, Vorlieben und Lieblingspositionen schnell herausfinden, wodurch es zu einem schnellen und unkomplizierten Ritual wird. Jedes Baby ist anders und hat daher andere Bedürfnisse, weswegen sich beim Stillen Dauer und Häufigkeit beim Trinken von Baby zu Baby unterscheiden. Hierzu findet man weitere Informationen auf netmoms.de.
  • Das Abnehmen Das Abnehmen von der Brust ist zu Anfang ein Ratespiel. Woran erkenne ich, dass das Baby satt ist und genug getrunken hat? Das Neugeborene ist allgemein dann satt, wenn es aufhört zu trinken, wobei viele Babys dazu neigen, weiterhin an der Brustwarze zu nuckeln. Dies sollte jedoch vermieden werden, da jene schnell wund werden. Macht der Kehlkopf vom Kleinen keine Schluckbewegungen mehr, können Sie mit zwei Fingern oberhalb des Warzenhofes leichten Druck ausüben. Spüren Sie hierbei keine leichte rhythmische Bewegung, dürfte es satt sein. Nun einfach das Vakuum lösen und den kleinen Finger zwischen Mundwinkel und Brustwarze führen – und schon können Sie Ihr Baby von der Brust lösen.
Kategorie Blog.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>