Rückbildungsgymnastik nach der Schwangerschaft

Rückbildungsgymnastik nach der Schwangerschaft
Rückbildungsgymnastik nach der Schwangerschaft | © Light Impression – Fotolia.com

Rund um das Thema Schwangerschaft gibt es eine Vielzahl von Kursen die für werdende Mütter angeboten werden. Einen Kurs den ich selbst besucht habe war die Gymnastik in der Schwangerschaft. Er richtet sich an werdende Mütter ab der 20 Schwangerschaftswoche.

Ziele dieses Kurses sind die Aktivierung des Herz-Kreislauf-Systems, Stärkung von Wohlbefinden und Dehnung einzelner Muskelgruppen. Ganz nebenbei hat man natürlich auch noch den Kontakt zu weiteren werdenden Müttern. In meinem Fall leitete den Kurs eine Hebamme, bei der man natürlich auch noch Rat für das ein oder andere Wehwehchen bekam. Weitere Kurse wären, der Erste Hilfe Kurs für werdende Eltern, Säuglingspflegekurs, Geburtsvorbereitungskurs oder das Yoga in der Schwangerschaft um nur einen kleinen Anteil zu nennen.

Ganz neu gibt es jetzt den sogenannten Großelternkurs und den Geschwisterkurs für Kinder ab 4 Jahre. All diese Kurse werden immer in den jeweiligen Geburtskliniken oder Hebammenpraxen angeboten.

Ist nun das Baby auf der Welt wollen die Kurse natürlich nicht weniger werden. Um nach der anstrengenden Geburt fit zu bleiben, ist der Rückbildungskurs nach der Schwangerschaft ganz wichtig. Er hilft dabei die Becken-Boden-Muskulatur zu stärken. Rückbildungsgynmastik wird einmal mit dem Baby angeboten oder aber auch als Abendkurs alleine. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass ein Kurs mit dem Baby weniger effektiv ist, zu Beginn schlafen die Kleinen noch viel, aber sollten sie bei einer Stunde wach sein oder Hunger haben bleibt oft wenig Zeit für die Übungen. Ich persönlich finde einen Abendkurs wesentlich sinnvoller. Grundsätzlich werden die Kurse frühestens vier Wochen nach Geburt begonnen. Um die Narbe des Kaiserschnittes nicht unnötig zu belasten beginnt der Rückbildungskur nach erst nach sechs Wochen.

Weitere Kurse die natürlich dann gemeinsam mit dem Baby durchgeführt werden sind das Babyschwimmen und der PEKIP Kurs. Nicht zu vergessen die Stillgruppe die zum einen im Krankenhaus oder in jeder Hebammenpraxis angeboten wird. Alle Kurse haben neben der körperlichen Komponente natürlich auch den Austausch mit Gleichgesinnten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vier × zwei =