Die Geburt

Wehen setzen ein, das Baby kündigt sein Kommen an. Gemeinsam mit dem Gefährten fährt die Krankenschwester das Bett in den Kreisssaal. Manche Geburten dauern sogar über 12 Doch jede Geburt verläuft anders. Sollten während der Geburt keine Schwierigkeiten auftreten, die eine schnelle medizinische Versorgung des Kindes erfordern, solltet ihr versuchen die ersten Stunden seines Lebens mit eurem Baby zu verbringen. Schon in diesen Augenblicken beginnt ihr euch kennenzulernen, zu fühlen, zu beobachten. Der Name des kleinen Erdenbürgers stand vielleicht schon fest. Jetzt aber ist die kleine Ariane oder der winzige Ben Realität geworden. Es gibt kein Zurück, die gemeinsame, unbekannte Zukunft hat begonnen.

Die Aufgabe: eine Familie werden

Wie auch immer ihr euch als werdende Eltern das Leben mit eurem Baby vorgestellt habt: Sicher wird vieles ganz anders sein, als ihr es erwartet habt.  Schon die nahe Zukunft wird das erste Lebensjahr eures Kindes so viele Ereignisse und Veränderungen bringen, wie keine andere Zeit im Leben. Es gibt viele neue Themen, mit denen man sich jetzt auseinander setzen muss: Stillen, Windeln, schlaflose Nächte, Füttern, Abstillen, der momentane Ausstieg aus der Arbeitswelt, die Sorge um die normale Entwicklung eures Kindes, Veränderungen in der Partnerschaft. Oft geht es der erschöpften Mutter eines Babys schon besser, wenn sie sich bei einer anderen Mutter oder in einer Gruppe von Eltern aussprechen kann. Hier wissen alle, was eine Nacht mit einem schreienden Baby bedeutet. Nach so einem Gespräch fällt es vielen leichter, wieder die guten Seiten im Zusammenleben mit eurem Baby wahrzunehmen, und davon gibt es unendlich viele!

Kleine Genies

Für viele Forscher ist heute eine ganz besondere Seite des Elternseins interessant: die natürliche Kompetenz des Neugeborenen, und seiner Eltern. Bei Studien zu diesem Thema kam man zu verblüffenden Erkenntnissen: Neugeborene und wenige Monate alte Babys sind keinesfalls hilflos, wie oft angenommen wird. Natürlich ist es gar nicht so einfach, die jahrhundertealte Vorstellung vom unvermögenden Baby zu verändern: Es wird sicher noch eine Zeit dauern, bis die wissenschaftlichen Erkenntnisse auch von Eltern, Großeltern und anderen, verstanden und akzeptiert werden.

Das kann jedes Baby

Neugeborene Babys verfügen über erstaunliche Fähigkeiten. Viele davon sichern sein Überleben. Neben diesen biologischen verfügt euer Baby aber auch schon über soziale Fähigkeiten: Es kann Kontakt zu anderen Menschen aufnehmen, durch Blicke, Gesten und Laute. Das bedeutet , dass ihr von Anfang an mit eurem Kind spielen könnt, und nicht erst, wenn es laufen und sprechen kann.

Die Biologische Fähigkeiten zum Überleben

Muttermilch: Die beste Nahrung für Babys
Muttermilch: Die beste Nahrung für Babys

Die Natur hat Babys mit einigen grundlegenden biologischen Fähigkeiten ausgestattet. Sie ermöglichen dem Neugeborenen z. B. das Atmen und das Essen bzw. Muttermilch trinken. Nach der Geburt werden hohe Ansprüche an den kleinen Körper gestellt: Im Mutterleib wurde das Ungeborene über die Nabelschnur von der Mutter mit Sauerstoff versorgt. Direkt nach der Geburt, gleich beim ersten Atemzug, kann das Baby selbstständig Sauerstoff aufnehmen.

Gleiches gilt für den Umgang mit der Schwerkraft: Ihr Baby kann von Anfang an gut mit der Gravitation umgehen und sich entsprechend bewegen. Wenn man bedenkt, dass das nach dem langen Zustand der Schwerelosigkeit im Fruchtwasser, keine leichte Aufgabe ist.

Die Ernährung muss das Neugeborene nun grundlegend umstellen. Es wird nicht mehr durch die Nabelschnur versorgt, sondern muss sich richtig anstrengen, um an seine Nahrung zu kommen. Es muss saugen und dabei auch noch das Schlucken und Atmen meistern. Um die passende Körpertemperatur muss sich der kleine Körper eures Babys plötzlich auch selbst kümmern. In den vergangenen Monaten befand er sich im wohltemperierten, immer gleichmäßig warmen Fruchtwasser, jetzt muss er seine Temperatur selbst halten und regulieren. Dazu ist der Babykörper dank seines inneren „Thermostats“ in der Lage.

Soziale Fähigkeiten: So nehmen Babys Kontakt auf

Neben den biologischen Fähigkeiten verfügt euer Baby von Anfang an auch schon über soziale Fähigkeiten. Es kann also den sozia­len Kontakt zu anderen aufbauen, aufrechterhalten und beenden.

Warum muss Ihr Baby schreien?

Babys schreien in der Muttersprache
Babys schreien in der Muttersprache

Schreien ist für euer Baby die erste Möglichkeit sich bemerkbar zu machen, seine Bedürfnisse und Gefühle zu äußern und Kontakt zu euch aufzunehmen. Sehr schnell lernt euer Kind, dass es mit seinem Schreien etwas Bestimmtes erreichen kann. Denn es bekommt Nahrung, findet Nähe oder erhält trockene Windeln.

Und auch ihr als Eltern lernt bald die Signale eures Babys rich­tig zu deuten. Habt keine Angst, wenn ihr in den ersten Wo­chen noch nicht bei jedem Schrei genau wisst, was euer Baby braucht, ihr werdet mit der Zeit immer besser im Umgang mit eurem Kind. In jedem Fall solltet ihr gründlich nach der Ur­sache forschen. Schreit euer Kind sehr häufig, ohne dass ihr einen Grund dafür herausfinden können, solltet ihr einen Arzt oder Hebamme aufsuchen.

Sehen, hören – und erste „Gespräche“ führen, Bindungen zu anderen aufzubauen ist ein Grundbedürfnis und sichert das Überleben eines Menschen. Neben dem Schreien verfügt ein Neugeborenes noch über andere Fähigkeiten, um Kontakt aufzunehmen: Die meisten Eltern sind über­rascht, wie aufmerksam ihr Kind sie gleich nach der Geburt alles anschaut. Dieser wache Bewusstseinszustand ist eine der ersten Fähigkeiten des Babys. Er hilft ihm, Kontakt zu Mutter und Vater aufzunehmen und die Bindung zu vertiefen. In den letzten Monaten der Schwangerschaft hat sich auch das Gehör des Babys entwickelt. Meist erkennt ein Baby nach der Geburt schnell die Stimme seiner Mutter, schließlich konnte es ihr schon während der Schwangerschaft lauschen.

Das habt ihr sicherlich auch schon mal gesehen. Eine Mutter streckt ihrem Kind die Zunge raus, und ihr Baby tut dasselbe!  Ahmt euer Baby euch nach, ver­sucht es mit euch Kontakt aufzunehmen. Darüber hinaus kann euer Kind schon sehr früh Personen unterscheiden. Als Erstes orientiert es sich an den Stimmen: Welche sind ihm ver­traut, welche nicht? Auch durch die Art, wie Mama, Papa oder andere es tragen oder anfassen, lernt Ihr Kind, Bezugspersonen von Fremden zu unterscheiden.

Babys brauchen keine übertriebene Ruhe

Unterhaltung im Flüsterton, auf Strümpfen durch die Wohnung schleichen, jedes überflüssige Geräusch vermeiden: Beim ersten Kind versuchen Eltern oft, in der Wohnung möglichst vollkom­mene Stille zu wahren, bei Zweit- und Drittgeborenen ist das sowieso nicht mehr möglich. Im Gegenteil übertriebene Ruhe sensibilsiert nur und erschwert ein normales Leben bei gewöhnlicher Lautstärke. Die Kleinen können sich ganz gut selbst „ausblenden“, wenn es ihnen zu viel wird: Sie beenden den Augenkontakt und schlafen ein, sobald sie müde sind.

Das Video zeigt eine 3D Animation einer normalen vaginalen Geburt. Wer schon immer mal wissen möchte, wie genau eine normale Geburt von statten geht, dem wird diese Animation sehr nützlich sein. Im Prinzip veranschaulicht dieses Video das Selbe, was einem die Hebamme im Geburtsvorbereitungskurs zeigt. Weitere tolle medizinische Videoanimationen findet …

Wo soll das Baby geboren werden?
Im Laufe der Schwangerschaft stellt sich jedes Paar einmal die Frage: Wo soll unser Kind zur Welt kommen? In einem Krankenhaus, Zuhause oder Ambulant in einem Geburtshaus. Aus eigener Erfahrung weiss ich, wie wichtig es ist sich umfangreich damit auseinander zusetzen. In jedem Fall liegt die Entscheidung ganz unterschiedlichen Kritierien …

Zur Vorbereitung auf die Geburt gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Geburtsvorbereitungskursen. Es werden Kurse nur für werdende Mütter angeboten. In der Regel dauern diese fünf Abende und beinhalten einen Abend zum Thema Stillen. Oftmals übernimmt diesen Teil eine ausgebildete Laktationsberaterin (Stillberaterin). Eine weitere Form ist der Vorbereitungskurs für Paare. …

Oder: Was gehört in die Kliniktasche? Grundsätzlich empfiehlt sich die Kliniktasche ab der 37. Schwangerschaftswoche fertig gepackt zu haben. So wird unnötige Hektik vermieten, wenn es tatsächlich los geht. Einige Sachen lassen sich jedoch nicht vorab einpacken, deshalb ist es ganz hilfreich die Kliniktasche bzw. den Koffer mit einem Zettel …

Nach meiner ersten Sitzung zur „Geburtsvorbereitenden Akupunktur“ möchte ich an dieser Stelle gern kurz über die Sinnhaftigkeit und meine Empfindungen berichten. Die Geburtsvorbereitende Akupunktur wird von Hebammen und Ärzten mit einer zusätzlichen Ausbildung in Traditioneller Chinesischer Akupunktur angeboten. Viele Geburtshäuser, Krankenhäuser und Hebammenpraxen bieten wöchentliche Akupunktursprechstunden an. Diese Leistung wird …

Geld von der Krankenkasse
So könnt ihr euren Geburtsvorbereitungskurzs bezahlt bekommen Hier nur ein ganz kurzer Beitrag aus ganz aktuellem Anlass. Ich berichtete in einem Artikel vom 12. Januar über unseren Intensivgeburtsvorbereitungskurs für Paare und die Kostenübernahme für den Partner seitens der Krankenkasse. Nach einem kurzen formlosen Schreiben an die Krankenkasse meines Freundes (City …

Kaiserschnitt
In letzter Zeit nehmen die Geburten mit einem Kaiserschnitt zu. Grund ist nicht immer eine medizinische Indikation, sondern die Angst vor den Schmerzen einer normalen Geburt. Das berichtete uns die Hebamme, als wir bei dem Geburtsvorbereitungskurs waren. Dieses Lehrvideo zeigt detailliert alle Fälle einer Kaiserschnittgeburt (C-Section). Vorsicht drastische Bilder, wer …
SHARE

Die Geburt