Home»Blog»Elterngeld beantragen mit Hürden

Elterngeld beantragen mit Hürden

0
Shares
Pinterest Google+

Der Weg zum Elterngeld ist steinig und schwer. Jedes Bundesland hat sein eigenes Formular, dass mehre Seiten umfasst. Bei genauerer Betrachtung entpuppt sich das Elterngeld als eine Mogelpackung. Unsere Politiker rühmen sich mit einer Maximalen Auszahlung von 24 Monate plus 2 Monate Elterngeld, wenn der Vater auch für zwei Monate in Elternzeit geht. Unter dem Strich sind es nur 22 Monate plus 2. Denn die ersten 2 Lebensmonate des Babys werden von der Krankenkasse und zum Teil vom Arbeitgeber (Mutterschaftsgeld) bezahlt.

Wie bei allen staatlichen Förderungen muss man hier die Hosen runterlassen. Angaben zum Einkommen und den gesetzlichen Zahlungen sind zu entrichten. Ich erspare euch hier jede Kleinigkeit aufzulisten, Fakt ist, es ist mühselig.

Das Elterngeld kann bis zu drei Monate nach der Entbindung beantragt werden. Aber wer hat schon so viel Zeit um sowas hinaus zu zögern.

Alle Elterngeldanträge der Bundesländer

Bei unseren Recherchen sind uns erhebliche Unterschiede aufgefallen. Nicht jedes Bundesland gibt den Antrag auf Elterngeld freiwillig heraus. Man muss schon ein wenig suchen. Besonders Leid tun mir die Bewohner von Hessen, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. Erst nach längerem suchen konnte man hier etwas Brauchbares finden. Mit dieser Liste hier könnt ihr euch das lange suchen Sparen und sofort mit dem Ausdruck beginnen.

Einige Bundesländer bieten sogar die Möglichkeit an, online direkt den Antrag auf Elterngeld auszufüllen.

Previous post

Der Weg zum Mutterschaftsgeld

Next post

Unser Badeeimer für das Baby