Home»Schwangerschaft»Die Erstausstattung – das darf nicht fehlen

Die Erstausstattung – das darf nicht fehlen

0
Shares
Pinterest Google+

süßer Säugling auf einer Decke
Foto: Ein süßer Säugling schläft auf einer Decke| (c)Melli EcoDesign

Die Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit und viele Eltern stellen sich die Frage, was sie vor der Geburt eigentlich alles für ihr Baby benötigen. Die Erstausstattung ist ein großes Thema und lässt häufig Unsicherheiten zurück. Einige Dinge sind nicht unbedingt notwendig, können den Alltag mit Baby aber erleichtern. Andere Sachen dürfen auf keinen Fall fehlen und gehören zur Erstausstattung einfach dazu.

Babykleidung für die ersten Wochen

Frauenärzte und Hebammen können immer nur Schätzungen darüber abgeben, wie groß das Neugeborene in etwa sein wird. Da diese Schätzungen nur ein Anhaltspunkt sind wird empfohlen, die Babybekleidung bei der Erstausstattung nicht zu klein zu kaufen. Ein wichtiger Punkt sind die Bodys. Mindestens sechs Stück sollten in der Schublade liegen. Im Idealfall haben sie die Größe 56 bis 62. Damit kann nicht viel verkehrt gemacht werden. Kleine Füße sind empfindlich. Daher gehören auch Socken unbedingt zu den Dingen, die vorhanden sein sollten. Fünf Paar warme Socken sind eine gute Grundlage für einen entspannten Start in das Leben. Auch bei den Stramplern ist es gut, wenigstens sechs zur Verfügung und somit immer etwas zum Wechseln zu haben. Hier sind Größen ab 56 ebenfalls empfehlenswert. Wer weiß, dass das Kind recht klein ist, kann auch auf Größe 50 zurückgreifen. Je nach Jahreszeit sind ein Overall, Mützen und Jacken ebenfalls nicht zu vergessen. Babys haben eine empfindliche Haut. Da ist es wichtig, beim Kauf der Kleidung auf gute Qualität zu achten. Bio-Materialien und Schnitte, die das anziehen erleichtern, sind ein großer Vorteil.

Kleine Helfer für den Alltag

Neben Wiege oder Bett, Kinderwagen oder Tragetuch und Windeln, die für jede Erstausstattung empfohlen werden, gibt es noch mehr Helfer für den Alltag. Spucktücher schützen die Kleidung vor Milchflecken, ein Wickeltisch ist kein Muss aber dennoch für viele Eltern unentbehrlich. Wundcreme und ein Stillkissen sind ebenfalls Dinge, die schnell schätzen gelernt werden. Falls das Stillen nicht klappt oder das Baby mit der Flasche ernährt wird, sind auch ein paar Flaschen und Sauger wichtig. Damit ist für die ersten Tage zu Hause erst einmal gesorgt.

Previous post

Die richtige Übergangsmode für Kinder - das sollten Sie beachten

Next post

Schnullerketten für den Nachwuschs